Aktuelles
Stunde der Wintervögel 2024
Die „Stunde der Wintervögel“ ist Österreichs größte Vogelzählung und...

Termine

    Naturaufnahme des Monats
    Februar 2024

    Aktion ROTE LINIE zum Erd-Überlastungstag 2023

    Oberstdorf for Future mit Experten am Bahnhofplatz

    Die weltweiten Berechnungen zum Erdüberlastungstag (Earth Overshoot Day) erschüttern alle Jahre wieder aufmerksame Konsumenten. Wann haben zum Beispiel wir Menschen in Deutschland die uns zur Verfügung stehenden Ressourcen der Erde für dieses Jahr aufgebraucht, weil unser Lebensstil zu verschwenderisch mit den vorhandenen Rohstoffen umgeht?

    Oberstdorf for Future (OfF) zeigt mit einer Aktion am Bahnhofplatz am Samstag, 20. Mai ab 9 Uhr, dass wir alle jetzt bereits die rote Linie zur Erdüberlastung überschritten haben. Die südlichsten Klima-Schützer Deutschlands setzen sich in der Marktgemeinde für eine sofortige, wirksame Energiewende und nachhaltigen Schutz der Ökosysteme ein.

    Gerade die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse unterstreichen, dass die Verhinderung der Klimakatastrophe nur mit einem hohen Maß an Energiereduzierung und Ressourceneinsparung möglich ist, betont die Initiativgruppe.
    Gemeinsam mit Partnern wie dem Bund Naturschutz und dem Naturerlebniszentrum Allgäu (NEZ) steht OfF zum Gedankenaustausch bereit.

    Wer den Marktbummel ergänzen will durch „geistige Nahrung“, bekommt wertvolle Tipps zur sinnvollen Reduktion des Konsums, für die Nutzung erneuerbarer Energien, Vorschläge für alternative Mobilitätsmodelle und nachhaltigen Tourismus sowie eine umweltverträgliche Landwirtschaft. Andi Haller berichtet von seinen Erfahrungen mit der Permakultur. Wolfgang Burgstaller lädt mit seinem Ruanda-Ofen zu einem leckeren Gemüsereis ein, der aus geretteten Lebensmitteln von Foodsharing Oberallgäu gekocht wird. Wer mit Hilfe der Sonne Strom erzeugen möchte, kann sich über das Potential von Balkonkraftwerken informieren, denn das junge Team von PlugInSolar wird seine Mini-Photovoltaikanlage präsentieren.

    Klimabotschafter, Bauern, Natur- und Umweltschützer zeigen gemeinsam, was heute schon umgesetzt werden kann. Sie machen Mut, damit das auch in der Marktgemeinde schnell geschieht. Die Aktion „Rote Linie“ bietet Raum für persönlichen Austausch über Möglichkeiten und Grenzen des Umsteuerns und für Forderungen an die politischen Entscheider.