Chronik der Aktivitäten des Vereins Landschaftsschutz Kleinwalsertal

  • 1977 Gründung des Vereins Landschaftsschutz Kleinwalsertal
  • 1978 Erstellung und Beschluss der Satzungen
  • 1978 Wahl des ersten 5-köpfigen Vereinsvorstandes
  • 1978 Genehmigung des Vereins durch die Sicherheitsdirektion Vorarlberg
  • 1978 Erste Intervention gegen den Sommerbetrieb auf das Hahnenköpfle (2. Sektion)
  • 1978 Zahlreiche Gespräche gegen die Strom-Freileitung bis Unterwestegg mit Gittermasten bis zu 50 m Höhe und für die Verkabelung führen schließlich zur heute bestehenden sanften landschaftsfreundlichen Lösung
  • 1979 Erste Ausgabe der Vereinszeitschrift „bi önsch“
  • 1979 Antrag auf ein Naturschutzgebiet rund um den Hochifen mit einer Werbeschrift und Unterstützung weiterer österreichischer Organisationen
  • 1979 Erste Versuchsfläche zur natürlichen Wiederbegrünung am Walmendinger Horn
  • 1980 Aufbau der Naturwacht Kleinwalsertal
  • 1981 bis 1984 Groß angelegte Wiederbegrünungsversuche am Walmendingerhorn mit Mitgliedern des LS Kleinwalsertal und deutschen Junggärtnern
  • 1983 Errichtung des Naturlehrpfads Schwarzwassertal
  • 1985 Talweite Umfrageaktion „Salz oder Splitt“; 2/3 sprechen sich zugunsten des Landschaftsbildes für die Splittstreuung aus
  • 1985 15 Naturschönheiten werden auf Antrag des Landschaftsschutz Kleinwalsertal ins Denkmalbuch eingetragen
  • 1987 Biotopinventar für das Kleinwalsertal (50 Biotope)
  • 1988 Ergänzung des Biotopinventars durch 30 Biotope
  • 1991 Erster massiver Widerstand gegen den sogenannten Schneekarlift auf dem Karst des Gottesacker
  • 1992 Pflanzensoziologische Kartierung des Geländes, wo der Schneekarlift gebaut werden soll
  • 1995 bis 2002 Projekt „Spurensuche im Kleinwalsertal“; Holz-Jahresringuntersuchung und Altersbestimmung an zahlreichen baukundlich interessanten Einzelobjekten
  • 1996 Der Schneekarlift wird in 2. Instanz vom Land Vorarlberg abgelehnt
  • 1997 Mithilfe bei den Färbeversuchen um den Hochifen (Karsthydrologie)
  • 1999 Fertigstellung der Dokumentation „Amphibien und Reptilien im Kleinwalsertal“
  • 1999 Endbericht der dendrochronologischen Spurensuche im Kleinwalsertal
  • 1999 Letzte Ausgabe (Heft Nr. 10) der Zeitschrift „bi önsch“
  • 2005 Errichtung des Naturlehrpfads Zaferna
  • 2010 Tragischer Tod unseres Obmanns Tiburt Fritz; er hat den Verein über 30 Jahre geführt
  • 2011 Widerstand gegen den Bau der Panoramabahn; Erstellung des Web-Blog „ifen-signal“
  • 2011 Fertigstellung der Broschüre „Schmetterlinge im Kleinwalsertal“
  • 2011 Vorstellung des Buchs „Vögel im Kleinwalsertal“
  • 2012 Mitarbeit zur Volksabstimmung im Kleinwalsertal; die Wahlberechtigten lehnen mit ca. 55% die geplante Panoramabahn vom Walmendingerhorn zum Alpbord ab
  • 2014 Projekt „Pflegen von Wegen und Stegen“ im Kleinwalsertal
  • 2015 Erstellung der neuen Homepage
  • 2016 Einrichtung der Arbeitsgruppe „Naturnahe Wege“ durch die Gemeinde