Aktuelles
Die Vielfalt der Moore im Kleinwalsertal
Prof. Dr. Joachim Schrautzer von der Universität Kiel hat mit vier Studieren...

Termine

    Naturaufnahme des Monats
    September 2017

    Räumliches Entwicklungskonzept – REK

    Das REK dient der Gemeinde als Grundlage für die Flächenwidmungs- und Bebauungsplanung. Darin aufgeführt sind Grundsätze der Gemeindeentwicklung hinsichtlich Siedlung, Wohnen, Wirtschaft, Verkehr, Natur und Umwelt mit einem einhergehenden Ziel- und Maßnahmenkatalog. Beispielsweise werden Natur-Vorrangflächen, Biotope, freizuhaltende Grünräume und Sichtbeziehungen, aber auch Bauflächen und Entwicklungsreserven ausgewiesen.

    Die Erstfassung wurde im Jahre 2001 und die Überarbeitung 2012 von der Gemeindevertretung beschlossen.

    Weitere Informationen:

    Raumplanung Kleinwalsertal


    Landschaftsentwicklungskonzept – LEK

    Im Jahre 2003 wurde das österreichische Ökologie-Institut von der Gemeinde und vom Land Vorarlberg beauftragt, ein „LEK Ifen-Gottesacker-Schwarzwassertal“ zu erstellen. Hintergrund waren unterschiedliche Nutzungsinteressen. Ziel des LEK ist es Möglichkeiten aufzuzeigen, wie eine Landschaft naturverträglich genutzt und bewirtschaftet, sowie ökologisch und gestalterisch aufgewertet werden kann. Dies geschieht unter Einbindung aller an der Nutzung der Landschaft Beteiligten (Tourismus, Land-, Wald-, Jagdwirtschaft, Naturschutz). Ein LEK ist jedoch nicht als Vorschrift zu sehen, sondern dient als Mittel für die Erarbeitung gemeinsamer Lösungsansätze.

    Im Schlussdokument der Zentralen Arbeitsgruppe ZAG vom 22.08.2005 wird u.a. festgehalten, dass die überwiegende Mehrheit der ZAG einen Sommerbetrieb am Ifen ablehnt bzw. ihn für nicht notwendig erachtet. Lediglich der Vertreter der Ifen-Bahn war dafür.